Pro-Fil spendet 15.000 Euro für Schul- und Ernährungsprogramme

2.000 Kindern den Schulbesuch gesichert – 1.000 warme Mahlzeiten täglich

Kreisgebiet/Cebu/Philippinen. Das neue Jahr hat für 2000 Kinder und ihre Familien auf der philippinischen Millionenstadt Cebu-City sehr gut begonnen. Dank der Spenden des gemeinnützigen Vereins Pro-FiL - Hilfe für Kinder in Not e.V. ist für ein ganzes Jahr deren Schulbesuch gesichert. Getreu der Philosophie, dass Bildung der einzige Weg ist, selbstbestimmt der Armut zu entkommen, unterstützt Pro-Fil schon seit einigen Jahren diese Initiative, die von der San Carlos-Universität in Cebu aus gesteuert wird. Der Vorsitzende von Pro-FiL, Matthias Merzhäuser, der sich gerade vor Ort auf Cebu befindet, erklärte: „Wir benötigen lediglich 60 Euro pro Jahr, um einem Kind den Grundschulbesuch zu ermöglichen, inklusive aller Kosten wie Transport, Schulmittel, Ernährung und ärztlicher Versorgung. In der Mittelschule sind es 100 Euro pro Kind und Jahr. Aufgrund unserer Spenden und die anderer Organisationen können so viele Kinder die Schule besuchen und somit den Gefahren der Mülldeponie entzogen werden.“ Ein weiterer Teil der Pro-Fil-Gelder (in diesem Jahr waren es stolze 15.000,00 Euro), so teilte der in Rom ansässige General-Superior der Steyler Missionare, Heinz Kulüke mit, der sich derzeit mit Merzhäuser in Cebu aufhält, und weitere Hilfsprojekte für Straßenkinder und junge Zwangsprostituierte koordiniert, wird in Ernährungsprogramme für Kinder auf Mülldeponien investiert. Merzhäuser dazu: „Eine warme Mahlzeit für ein Kind kostet einen halben Euro pro Tag. Derzeit können aufgrund der Spenden 1.000 Essen pro Tag in den Slums und auf den Mülldeponien an Kinder ausgegeben werden. So müssen sie nicht im Müll nach Essensresten suchen und Krankheiten sowie Folgen der Unterernährung werden vermieden“. Pro-FiL freut sich auch in diesem Jahr über Spenden, damit auch zukünftig den Ärmsten und Schwächsten – nämlich den Kindern, die in dieses Elend geboren werden – eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Ernährungsprogramm, Bild von einer Mülldeponie

Elternloses Kind, völlig erschöpft schlafend auf dem Gehweg

Dieses Kind hat gar nichts – außer Hunger

Essensausgabe an Straßenkinder

Matthias Merzhäuser mit meist elternlosen Straßenkindern

nächtlicher Besuch bei Straßenkindern in Cebu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.